"... Der lockere Ton und die pfiffige Story überzeugen auf der ganze Linie. Zumal sehr charmant mit Hintersinn unterfüttert wurde ... Auch Rollenklischees werden en passant gegen den Strich gebürstet ... " (Eselsohr/Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien)

„Indianer und Cowboys sind out? Mit Sicherheit nicht. Dank Johnny Cowboy und den Vorstadt-Indianern.“ (Rezensentin bei lovelybooks)

 

„Ein Reihenauftakt, dem viele Fans zu wünschen sind.“ (Ursula Reich, Borromäusverein)

 

„Die witzige, spannende Geschichte ist leicht zu lesen und gut zu verstehen. Viele kleine Zeichnungen, die den Text auflockern und die flapsige Sprache machen die Geschichte zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Kann für "Wild-West-Fans" ab 8 Jahren empfohlen werden.“ (Emily Greschner, Borromäusverein)

"Dies ist keine alltägliche Cowboy-Geschichte, denn sie spielt nicht im Wilden Westen, sondern irgendwo hier. Theoretisch könnte sie im Nachbarort des Lesers spielen, ein toller Gedanke." (kinderohren.wordpress.com)

 

„Der Schreibstil ist frisch, frech, sehr unterhaltsam und lustig. Die Sprache ist altersgerecht und leicht verständlich … Allein schon die Überschriften sind sehr gelungen, die Bilder sind herrlich. Ich bin absolut begeistert von der Geschichte.“ (zauberhaftebuecherwelten.blogspot.com)

„ Ein toller Erstlese-Mädchenroman mit sympathischen Charakteren, der sowohl mir als vorlesender Person, als auch meiner Tochter großen Spaß gemacht hat!“ (Rezensentin bei vorablesen.de)
„Meine Tochter (9) ist oft ein kleiner Lesemuffel und liebt weiterhin das Vorlesen. Doch bei diesem Band griff sie ganz freiwillig danach und verschlang es wirklich in Rekordzeit!“ (Kundenbewertung bei bücher.de)

„Ein herrliches Buch über eine 4er Mädchenbande, einen Hund und einem Hausschwein!“ (Rezensentin bei vorablesen.de)

 

"Fina Federwolke" ist ein poetisches, einfühlsames Kinderbuch, bei dem man träumen und sich entspannen kann. Die Autorin nimmt junge  Leserinnen mit in eine zauberhafte Welt, deren Hauptmerkmale Ruhe und Harmonie sind. Hier können sie lernen, dass alles Zeit und Geduld braucht - insbesondere Freundschaften.“ (Bücherkarussell)

 

„Der Schreibstil ist frisch, frech, sehr unterhaltsam und lustig. Die Sprache ist altersgerecht und leicht verständlich … Allein schon die Überschriften sind sehr gelungen, die Bilder sind herrlich. Ich bin absolut begeistert von der Geschichte.“ (zauberhaftebuecherwelten.blogspot.com)

„ Ein toller Erstlese-Mädchenroman mit sympathischen Charakteren, der sowohl mir als vorlesender Person, als auch meiner Tochter großen Spaß gemacht hat!“ (Rezensentin bei vorablesen.de)
„Meine Tochter (9) ist oft ein kleiner Lesemuffel und liebt weiterhin das Vorlesen. Doch bei diesem Band griff sie ganz freiwillig danach und verschlang es wirklich in Rekordzeit!“ (Kundenbewertung bei bücher.de)

„Ein herrliches Buch über eine 4er Mädchenbande, einen Hund und einem Hausschwein!“ (Rezensentin bei vorablesen.de)

 

"Dieses Jugendbuch konnte ich nur schwer aus der Hand legen. Warum? Es war einfach von der ersten Seite an spannend. Man begegnet der Protagonistin Katta und will sofort wissen, was passieren wird ... Die Charaktere sind interessant und die Story sehr spannend und abwechslungsreich gestaltet."
(muffins-light-side.blogspot.de)

"Ein wundervolles, farbenfrohes, spannendes Buch. Einfach toll wie liebevoll Barbara Rose die Geschichte beschreibt."
(Leserkommentar auf www.lovelybooks.de)

 

„Die Geschichte gefällt mir sehr gut… Viele Grüße, Paul Maar.“ (Post an die Autorin)

„Ein kluges und humorvolles Buch, das aufzeigt, dass sich Beziehungen und Menschen nicht einfach ersetzen lassen. Familie lässt sich nicht kaufen und Konflikte gehören einfach dazu. Diese feinfühlige Geschichte von Barbara Rose wurde von Kerstin Völker liebevoll illustriert und macht Lust auf mehr.“ (Kulturwoche.at)

„Ich bin absolut begeistert von diesem Buch! Diese Thematik kennt wohl jede Mutter und hat sich schon so manches Mal überlegt, wie sie reagieren soll, wenn das eigene Kind sich eine andere Mama sucht!“ (elternblognews.de)

„Besonders geeignet ist dieses Buch für Kinder, wenn die Wut auf die Eltern wieder überhand nimmt. Kinder können sich ganz gut in die Situation von Paula hineinversetzen und mit­erleben, wie ihr Zorn wieder verschwindet! Seitengroße Illus­trationen runden die Geschichte ab!“ (City Magazin Wien)

„Ein Bilderbuch, das zum Nachdenken anregt, was man aneinander hat und das Auslöser für ein Gespräch sein könnte, was den anderen so besonders macht …“ (familienwelt.de)

„Barbara Rose ist eine Geschichte gelungen, die sich erfrischend aus dem Bilderbuch-Dschungel heraushebt, sich prima für kleine Trotzköpfe eignet und spielerisch, ja geradezu liebevoll zum guten Ende führt …“ (Simone Blaß, Eltern blog)

„Meine Kinder waren gebannt beim Vorlesen dabei.“ (weltbild.de)

 

"Mit `Als Räuber Zaster den Weihnachtsmannn klaute´ nimmt eine abgefahrene Räuberpistole ihren Lauf." (Weihnachtsbuch-Tipp, Zeitschrift `Eltern´)

"Der flotte Text macht Laune, die Bilder nehmen auch bald ordentlich Fahrt auf ... Fein, fein." (Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien `Eselsohr´)

"Eine witzige Familien-Vorlese-Geschichte, die alle Altersstufen glücklich macht". (Buchkind-Blog.de)

 

"Gute Freunde halten zusammen - und ein bisschen Lob braucht jeder, sogar der Osterhase! Die pädagogischen Botschaft wird in der kleinen Tiergeschichte nett verpackt und kommt sicher nicht nur an Ostern bei den jüngsten Lesern an."
(Stiftung Lesen)

"Das Mini-Bilderbuch ... hat dank des wattierten Covers Potenzial zum Kuschelbuch ... Die Geschichte ist mit viel Charme erzählt ... "
(eselsohr, Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendmedien)

 

"Zauberlehrlinge und Hexenprüfungen sind ja nicht ganz neu - aber das magisch-weihnachtliche Abenteuer verzaubert junge Leser ... mit originellen Figuren und einem ordentlichen Schuss Sprachspielerei. Wer schon immer mal einen Wetterfrosch rappen und einen Heinzelmännchen-Chor "Leise pieselt das Reh" singen hören wollte, liegt hier jedenfalls richtig. Und zum Vorlesen ist Rabuzacks Spekulatius-Spektakel ebenfalls bestens geeignet." (Stiftung Lesen)

"Mein fünfjähriger Sohn war ... völlig begeistert, hat mitgefiebert und auf den fiesen Bardulf geschimpft und begeistert uns seit Wochen mit selbsterdachten Zaubersprüchen. Ein im wahrsten Sinne des Wortes zauberhaftes Buch!" (Internet-Community `Was liest du?´)

 

Das ist natürlich eine aufregende Zeit ... Wenn die Kindergartenzeit sich auf einmal rasant dem Ende zuneigt, und die Schule beginnt. ... Barbara Rose ist es einfach köstlich gelungen, das Lebensgefühl zu beschreiben, wenn man weder hier noch da so richtig dazu gehört ... Dabei erzählt sie in der laxen, manchmal fast lakonischen Sprache des sechsjährigen Ludwig, der seinen Alltag treffsicher beschreibt, dabei kindlich staunt und natürlich äußerst kindgerecht seine Erlebnisse zusammenfasst ... Erwachsene müssen beim Vorlesen mächtig schmunzeln. Köstliches Lesevergnügen für Klein und Groß ... (www.facebook.com/Leseweis)

In insgesamt zehn Kapiteln werden ... erste Lernerfahrungen ge­sammelt, Freundschaften geschlossen, Vorurteile bekämpft und revidiert; langsam aber sicher spielt sich ein erlebnis­reicher Schulalltag für Ludwig ein. Zum Vorlesen oder für fortgeschrittene Erstleser – lustig-kindlich-realistisch! (Klecks - das Familienmagazin für Kinder und Eltern in und um Osnabrück)